Interview: Schulfrei leben – Freilernen – Auswandern …aus der Sicht eines Kindes


Interview

Schulfrei leben – Frei lernen – Freilerner – Auswandern

…aus der Sicht eines Kindes.


53 Fragen.

Aus der Sicht meiner Füchsin.

Hier findet ihr nun all eure Fragen, die ihr der Füchsin vor einiger Zeit gestellt habt.


Es antwortet:

„Die Füchsin“ / 12 Jahre alt

Füchsin Greenlygreeen Kinder Freilernen Freilerner Schulfrei Schulfrei – Freilerner auf Reisen Leben im Wohnmobil – in der Natur


Wie geht es dir?

Füchsin: Mir geht’s gut.


Seit wann gehst du nicht mehr zur Schule?

Füchsin: Seit einem Jahr oder so, aber so genau weiß ich’s gerade nicht.


Warum gehst du nicht mehr zur Schule?

Füchsin: Weil Schule eigentlich eine total unsinnige Sache ist und man eh nichts dabei lernt. Aber zu Hause lerne ich eigentlich ganz viel, weil ich Lust drauf habe. Ok, ja in der Schule lernt man halt Grundlagen von Englisch oder Deutsch und Mathe. Auch „Plus und Minus“ und so, das ist auch wichtig… aber das kann man ja auch zu Hause lernen wenn man Lust drauf hat. Und darum finde ich eine Schule total unsinnig, da man zuhause viel mehr lernt. Ich glaube ich weiß mehr durch das Leben UND das Leben mit meiner Mama weil wir sehr viel erleben. Ja, Schule ist langweilig und nervt. Man muss früh aufstehen und wird gezwungen, dass ist einfach bä bä bä.


Gehst du nur vorübergehend nicht mehr (für ein paar Jahre) oder magst du nie wieder zur Schule gehen?

Füchsin: In eine normale gehe ich nicht mehr. Ansonsten weiß ich noch nicht, aber jetzt erstmal gehe ich nicht. Für die nächsten drei Jahre will ich auf jeden Fall nicht in die Schule gehen und dann vielleicht nur auf eine Fernschule für Freilerner. Aber nur wenn ich Lust darauf habe.


Was war für dich besonders schlimm an der Schule? Bewertung, Vermittlung von Wissen, Lehrer, Schüler oder etwas ganz anderes?

Füchsin: An erster Stelle waren es die Schüler, weil ich wurde gemobbt und das war das schlimmste was es gab. Ich glaube, ich hätte auch ein bisschen Lust an der Schule gefunden wenn die Schule anders gewesen wäre. Aber so finde ich ist generell Schule blöd, auch die Strafen waren schlimm. Dann an zweiter Stelle die Lehrer, die meisten sind auch ganz schön blöd. Und dann der Unterricht und die Fächer, die sind einfach extrem langweilig, ja.


Wie war es für dich, dass du gezwungen wurdest in die Schule zu gehen?

Füchsin: Ich hab mir halt gedacht: „Ja blöd“ weil Anfangs (1. Klasse) wusste ich noch nicht wie das läuft, das war ja für mich auch ganz schön neu alles. Ja, es ging mir eigentlich die ganze Zeit scheisse… ich war schlecht gelaunt und fertig. Ich hab irgendeine Ausrede erfunden, dass ich nicht zu Schule gehen muss. Und dann immer in der Nachhilfestunde bei Frau…. – also die hatten wir ganz unabhängig alle immer in der Grundschulzeit – da hab ich immer gesagt: „Ich hab Bauchschmerzen…“. Und es ging mir eigentlich auch wirklich schlecht, aber es war halt immer nur zu dieser Stunde. Geglaubt haben Sie mir nie, die dachten immer ich tu nur so. Haben auch oft meine Mama nicht angerufen.


Was hast du in der Schule sehr gern/überhaupt nicht gern gemacht?

Füchsin: Gern gemacht höchstens Sport… sonst nix. Alles war langweilig außer Sport.


Vermisst du die Schule? Gibt es etwas was du an der Schule vermisst?

Füchsin: Nein, ich vermisse eigentlich gar nichts in der Schule.


Vermisst du deine Schulkameraden?

Füchsin: Ich vermisse zwei Freunde, aber mit denen war ich am Ende nicht mehr in der gleiche Schule zusammen. Also aus meinen letzten Schulen vermisse ich keinen.


Hast du auch schöne Erinnerungen an die Schule? Wenn ja welche?

Füchsin: In der 1. oder 2. Klasse, da war ich bei Frau K. immer nach dem Unterricht. Bei ihr durfte ich dann immer nach der Schule noch bleiben… also weil ich WOLLTE. Einmal musste ich nachsitzen, dass hat mir so Spaß gemacht, dass ich dann immer bei ihr bleiben wollte. Das war dann auch so ein Vorteil irgendwie für mich. Ich durfte dann immer mit ihr die Nottreppe benutzen, wenn sie fertig in der Schule war. Irgendwie nicht logisch nach der Schule zu bleiben, aber voll cool war es mit ihr alleine was zu machen.


Wie fühlt es sich an nicht mehr in die Schule zu gehen? Wie fühlst du dich damit?

Füchsin: Toll und cool. Und es geht mir auf jeden Fall viel besser ja.


Was sagst du, wenn dich jemand darauf anspricht „Ob du nicht in die Schule musst?“

Füchsin: Also wenn mich jemand anspricht, dann sage ich eigentlich immer, dass ich Freilerner bin. Ja und die meisten gucken dann so rum und verstehen nix. Dann fragen sie noch: „Wie ist das so mit dem frei lernen?“. Ja, aber die meisten sagen dazu eigentlich nichts und wenn sie fragen: „Was ist das?“. Dann sage ich, dass man sich frei entscheiden kann OB und WIE man was lernen möchte und WANN man in die Schule gehen möchte. Dann wenn es eben Freude macht und man es braucht.


Wie müsste Schule deiner Meinung nach sein, was müsste sich ändern?

Füchsin: Schule dürfte es eigentlich gar nicht geben. Aber wenn’s wirklich nur so eine Chance gebe MIT Schule, dann würde ich glaube ich sagen, dass die Lehrer viel höflicher und netter sein sollen. Sie sollen nicht mehr drohen: „Ich tue dir das an, wenn du das nicht tust…“ ja so ungefähr. Oder: „Ich gib dir einen blauen Brief…” oder “Du musst nachsitzen…“ oder „Du musst jetzt unsinnige Hausaufgaben machen wenn du…“. Und man dürfte dann entscheiden, wie lange man zur Schule gehen möchte. Also nur dann, wenn man will und nicht wenn man muss. Denn das ist total unsinnig. Man hat keine Freiheit und das ist doof ja. Und ich möchte das lernen was mich interessiert.


Würdest du dann wieder in die Schule gehen?

Füchsin: Ne, ich bin gerade so mit meinem Leben zufrieden. So wie’s ist, auf einer Weltreise zu sein, das ist echt cool. Dabei bleibe ich. Und selbst wenn… ja okay wenn jemand mir 1000€ in der Schule gibt, dann vielleicht ja. (Denkt kurz nach und schüttelt dann den Kopf) Aber, nein nein, nein eigentlich nicht. Schule ist blöd, blöd und das blödeste was es gibt.


Was gefällt dir an deinem „neuen“ Leben besonders?

Füchsin: Dass ich frei bin und unabhängig von allen anderen Sachen bin.


Wie gefällt dir der Alltag im Wohnmobil?

Füchsin: Ganz okay, richtig schön und ja eben okay.


Magst du das reisen?

Füchsin: Ja, es gefällt mir zu reisen… man sieht mal neu Sachen, neue Freunde.


Was ist so richtig doof am Wohnmobilleben?

Füchsin: Dass man immer wieder – wenn man rumfährt – wieder alles herrichten muss. Die Keile herrichten, die Tanks auffüllen, Einkauf einkaufen. Mit dem Wohnmobil ausparken und einparken… gut das machen wir jetzt gerade eh nicht mehr.


Und was sind die Vorteile?

Füchsin: Dass ich jetzt mit meiner Mama bin und dass ich viel besser schlafen kann, seit wir im Wohnmobil zusammen leben.


Wie findest du es, dass du kein eigenes Zimmer oder Rückzugsort mehr hast?

Füchsin: Manchmal blöd aber meistens gut. Ein Zelt habe ich auch, das habe ich eingerichtet und wohne da auch wenn ich will. Ich tu da voll gern meine Sachen rein… das ist mein Bunker. (Lacht)


Gibt es ein Hobby, dass du nun nicht mehr machen kannst? Und/oder gibt es welche die du unterwegs/im Wohnmobil weiter betreibst?

Füchsin: Früher bin ich geritten, aber das mache ich jetzt in Portugal vielleicht wieder weiter. Mein BMX Fahrrad habe ich auch immer noch dabei und fahre hier damit jeden Tag.


Was war das schönste Fleckchen, dass du auf der bisherigen Tour gesehen hast?

Füchsin: Ein kleines Dorf fand ich süß… ein kleines mini Dorf in Portugal in den Bergen. Das war richtig cool dort, mit einer Freundin von mir.


Welchen Ort/Land möchtest du noch bereisen und warum?

Füchsin: Ich mag gern noch den Vulkan in Italien besuchen und nach Rom. Und nach England zum Riesenrad, dass war immer schon mein Traum. Und mit den roten coolen Bussen fahren, das finde ich cool.


Welches Thema beschäftigt dich derzeit am meisten?

Füchsin: Ich möchte in Zukunft einen YouTube Kanal machen… beste Werbung oder? (Grinst)


Was machst du den ganzen Tag, wenn andere in der Schule sitzen?

Füchsin: Manchmal gehe ich zu einem Freund… ansonsten spiele ich. Und ich bin auch viel draußen.


Was macht dir im Moment am meisten Spaß, was interessiert dich?

Füchsin: Also ich hab mir gerade eine fette „Nerf“ gekauft und lerne da alle Tricks und so. Ich interessiere mich für ziemlich viel… baue bald eine Seifenkiste mit Motor und mach ganz viele coole Sachen. Ach, ein Haus möchte ich auch bauen*.


Wie erlangst du das Wissen, dass dich interessiert? Bücher, Internet ?

Füchsin: Ich suche meine Information ehrlich gesagt dann, wenn ich sie brauche. Wenn ich wirklich was wissen möchte, dann frage ich meistens meine Mama und manchmal gucke ich dann im Internet.


Wie lernst du am liebsten?

Füchsin: Am liebsten lerne ich wenn mir etwas Spaß macht. Also wenn ich jetzt zum Beispiel was brauche oder machen will, dann lerne ich am besten eigentlich.


Teilst du dir deine Lernzeit selbst ein, oder unterstützt dich deine Mama und macht dir diesbezüglich Regeln?

Füchsin: Ich lerne dann wenn ich will. Aber wenn ich Schulzeug machen wollen würde – worauf ich grad kein Bock habe – dann würde mir meine Mama sagen: „Ja, du kannst das machen wenn und wann du möchtest, weil das so am besten ist“. Also meine Mama macht mir keine Regeln oder will was von mir… und ich lerne zur Zeit auch nicht so wie in der Schule gelernt wird.


Wie und was würdest du noch gerne lernen?

Füchsin: Gerade Englisch oder Portugiesisch.


Liest du gerne?

Füchsin: Ich hatte mein ganzes Leben kein Bock auf lesen, aber jetzt wo ich von der Schule draußen bin hab ich voll Bock.


Was liest du?

Füchsin: Donald Duck Geschichten und Comics. Und im Internet…

Siehe auch: Buchempfehlungen Kinder


Vermisst du das Fernsehen (falls ihr das hattet)?

Füchsin: Nein, hatten wir nicht aber ich guck auf meinem Tablet Filme.


Hättest du gern mal Zeit ohne deine Mama?

Füchsin: Ja, ich verbringe tagsüber ganz viel Zeit ohne sie… aber ich würde es keinen Tag ohne sie aushalten. Weil ich sie so liebe und weil sie die beste Mama der Welt ist. (Mama explodiert vor Liebe💚)


Vermisst du deine Freunde/Familie?

Füchsin: Ja, ich vermisse ein paar… hatte aber leider keine festen. Aber ich glaube, vielleicht sieht man sich auch einmal wieder. Man sieht sich eigentlich immer wieder, die Welt ist klein – eigentlich riesengroß – aber das ist halt so ein Sprichwort. Und mit meiner Familie und anderen hab ich Kontakt – mit meiner Oma schreibe ich immer.


Hast du auf reisen Menschen um dich in deinem Alter mit denen du Teeniesachen machen/reden kannst?

Füchsin: Ja eine, die ist eigentlich ganz in Ordnung – mit der kann man so richtig cool abhängen. Zusammen rum laufen, einkaufen gehen, auf dem Spielplatz abhängen, lustige Sachen machen. Aber ja, ich will schon seit Jahren richtig richtig gute Freunde.


Was macht dich glücklich?

Füchsin: Dass ich nicht mehr in die Schule gehen muss, es keinen Stress mehr in der Schule gibt… und nicht so viel Stress zuhause.


Welche Musik hörst du am liebsten?

Füchsin: Einmal die Party Pinguine (singt los) „…ist cool euch zu sehen -la la la- die Party geht ab… Dreh die Boxen auf…“. Und ich liebe Hatsune Miku.


Was ist dein Lieblingsessen?

Füchsin: Hm… mag eigentlich alle Sachen gerne, es gibt eigentlich keine so Lieblingsspeisen. Aber Pfannkuchen, Spagetti und Sushi mag ich gern… nur Zucchini nicht bä. (Verzieht den Mund)


Hast du ein Lieblingstier?

Füchsin: Eine Maus – die wohnt in meinem Zelt, ein Hund, eine Katze und noch ganz viele andere.


Hast du ein Vorbild? Wer inspiriert dich?

Füchsin: Meine Mama, die beste Mama der Welt. Und sonst inspiriert mich immer ganz, ganz, ganz, ganz viel – es ist ein toller Junge und er hat sehr viel Mut – Ash & Pokémon. (Guckt verliebt/verträumt)


Wer/Wie möchtest du sein wenn du 18 Jahre alt bist?

Füchsin: Ich möchte eine richtig coole Frau sein, die immer ganz viele Kinder bespaßt.


Was möchtest du später einmal für einen Beruf ausüben?

Füchsin: Also ich würde gerne Animateur werden, weil ich liebe es einfach Kinder zu bespaßen. Ich liebe es, wenn ich sie glücklich sehe.


Hast du schon einen Plan, was du später in deinen Lebenslauf schreiben möchtest?

Füchsin: Nein, kann ich mir noch nicht so vorstellen… eigentlich interessiert es mich auch nicht.


Würdest du auf dem Blog deiner Mama Beiträge aus deiner Sicht schreiben oder ist das nicht so dein Ding?

Füchsin: Nein, würde ich nicht.


Wie ist es für dich, dass du jetzt eine kleine Schwester hast?

Füchsin: Ja, bis ich 12 Jahre alt war, hatte ich noch gar keine Schwester. Darum war das ganze neu für mich. Und jetzt ist es auch noch neu… weil ich war halt immer gewohnt, dass meine Mama immer nur für mich da ist. Manchmal nervts, aber es ist auch schön.


Was ist das schönste am großen Schwester sein?

Füchsin: Dass man ihr die Welt zeigen kann und zusammen spielen kann. Ja, es ist richtig cool mit ihr zu spielen… ich kann ihr jetzt ganz viele Sachen zeigen und so, das finde ich cool.


Nervt dich deine kleine Schwester manchmal?

Füchsin: Ja, momentan ist es noch ein bisschen nervig ja, weil sie immer zu mir will und das stört. Ich hab sie ganz lieb, aber manchmal nervt sie mich echt.


Werden deine Kinder später auch Freilerner?

Füchsin: Natürlich.


Wie findest du es, dass ihr einen freien Weg geht, der nicht der Norm entspricht?

Füchsin: Abgefahren.


Was würdest du Kindern sagen, die sich in der Schule unwohl fühlen und einen Ausweg suchen?

Füchsin: Ich will den Kindern Mut machen und ihnen sagen, dass sie gut sind und dass sie es gut machen. Und ihnen sehr viel Mut machen. Ja, aber eigentlich hab ich noch nie so wirklich darüber nachgedacht. Also ja… ihr schafft das.


Hast du einen Wunsch?

Füchsin: Ich hätte gerne noch ein paar Freunde die halt zu mir passen. Ja, das wünsche ich mir. Vielleicht gibt es jemanden hier beim Interview der Kinder hat, die zwischen 8 und 14 Jahre alt sind. Mit denen ich schreiben kann und die mich auch mal besuchen wollen.


Möchtest du noch was los werden?

Füchsin: Ja, ich würde mich freuen wenn ihr etwas zum Interview dazu gibt. (Spendenlink) Achja… und ich hoffe euch gefällt mein Interview.

 



Greenlygreeen: Ich danke dir für deine Geduld (ja es hat ewig gedauert… so zu dritt) und deine Offenheit mein Schatz. Danke, für diese sehr tiefen Einblicke.💚


Ich glaube, dass es solch Einblicke in das (Schul)Leben unserer Kinder braucht – ein sichtbar machen um Veränderung leben zu können.

Unseren Kindern lauschen – ihnen zuhören – einen Schritt gehen.



Hier kannst du uns unterstützen / etwas ausgleichen:

Spendenlink

Oder manuell über Paypal: greenlygreeen@gmx.de



Buchempfehlung – Anzeige

Bücher zum Thema “Frei lernen – Freilerner – Leben ohne Schule”:



Weitere Bücher: Buchempfehlungen





Weitere Beiträge:

“Strafarbeit Schule – Ruhestörung im Unterricht”

Entwickle > Ent – wickel dich… du zauberhaftes Wesen

Vertraue in das Leben

Ausgewandert – Ausgestiegen. In die Natur gezogen.

Wildnisdusche – eine Dusche in der Wildnis – VIDEO

Der Wind nimmt Anlauf – Wetter in Portugal VIDEO


* Affiliatelink / Anzeige
Folge mir auf Instagram und YouTube:

10 Kommentare bei „Interview: Schulfrei leben – Freilernen – Auswandern …aus der Sicht eines Kindes“

  1. Wie ist es denn möglich einen Schulabschluß ohne Anwesenheit zu machen?

    1. Greenlygreeen sagt: Antworten

      Externenprüfung nennt sich das ganze für Nicht-Schüler. Dabei kannst du einen gewünschten Schulabschluss (zb. Abitur) nachholen, indem du dich selbst auf die Prüfung vorbereitest und dich selbst an der Schule nur für die Prüfung anmeldest.

      1. interessant. ist das in D so oder in welchem Land?

        1. Greenlygreeen sagt: Antworten

          Ja, in Deutschland.

        2. hab’s kurz gesucht und die Antwort gefunden (ist auch in D möglich). Na dann kann es ja losgehen mit der Weltreise ;-).

          1. Greenlygreeen sagt:

            Alles gute für eure Reise 🙂

  2. Meine Geosse, fast 11, würde sich total über kontakt zu deiner Füchsin freuen 🙂 wie können dien beiden in kontakt treten? Liebe Grüße

    1. Oh hallo Charly, das ist ja toll! 🙂
      Schreib mir doch bitte eine E-Mail: greenlygreeen@gmx.de

  3. Liebe Füchsin,
    Ich finde es klasse, dass du dich all den Fragen gestellt hast. Das bedeutet ja auch immer, dass man an schlechte Zeiten denken muss.
    Es macht mich unglaublich traurig, dass Erwachsene nicht richtig hinhören und hinsehen, wenn Kinder wie du mit Bauchschmerzen und anderen Dingen signalisieren, dass es ihnen nicht gut geht. Meine kleine große Bonustochter wird im September 8 Jahre jung, lebt bei ihrer Mama, die sehr oft sehr grob zu ihr ist und sie mit Worten verletzt. Wenn sie uns an Wochenenden besucht, dann tut es mir genauso weh zu sehen und zu hören, dass sie leiden muss.
    Ich wünsche mir, dass sich bald etwas im Schulsystem ändert, denn in 2,5 Jahren muss auch mein kleiner großer Räuber in die Schule und er sagt jetzt schon sehr oft, dass er das gar nicht will und Schule blöd findet. Und mit meiner behinderten Tochter wird die Schulwahl in ein paar Jahren sicher noch schwieriger. Welche Mutter will schon, dass das eigene Kind psychisch misshandelt wird? Das finde ich in Kindergärten schon sehr schlimm!

    An die Mama: Du weißt ja sicher selbst noch wie das nach der Schule ‘in der Regel’ weiter geht mit Bewerbungen, Einstellungstest und Co. Mir kommt das gerade auf, weil ich letztens erst wegen meiner eigenen Situation mit meinem Mann darüber nachgedacht habe, dass ich keinen einzigen Einstellungstest bestehen würde. Und ich bin bis Ende 11. Klasse zur Schule gegangen, habe eine Ausbildung abgeschlossen und viele Einstellungstest gehabt für diverse Jobs. Seit 2014 bin ich im Beschäftigungsverbot oder Elternzeit und würde so etwas ohne aufwendiges vorbereiten nicht mehr packen. Machst du dir darüber eventuell Sorgen? Ich meine, mittlerweile braucht man ja für alles irgendeinen Nachweis und es wird dann wohl so sein, dass ihr ohne Abschluss usw nicht alle Möglichkeiten offen stehen. Wie siehst du das?

    Liebe Grüße und ein großes Wow für euren Mut und eure Offenheit!

    1. Hallo Christina, vielen Dank für deinen Kommentar. Tatsächlich ist es so, dass Abschlüsse ganz ohne Schulanwesenheit gemacht werden können. Möchte sie zb.: das Abi machen, kann sie das einfach tun. In der Praxis hat sich gezeigt, dass z.B.: Freilerner, die aus eigenem Antrieb heraus einen Schulabschluss machen möchten, in kürzester Zeit enorm viel „Stoff“ sehr effektiv lernen und die Prüfungen „locker“ schaffen. Das hat sogar einige weitere Vorteile. Auch verändert sich das Berufsleben – viele Menschen machen Berufe (ich eingeschlossen) für die der nötige Abschluss „fehlt“. Dafür aber Engagement und Talent vorhanden ist. Ein Abschluss sagt so wenig über einen Menschen, seinen Wert und seine Fähigkeiten aus. Ich mache mir überhaupt keine Sorgen, da ich voller vertrauen bin. Sie wird ihren Weg gehen. 🙂 alles gute wünsche ich dir und deiner Familie!

Schreibe einen Kommentar